Am Anfang stand der Fußball!

Wie schon so oft im Leben, stand beim Anfang einer Ära Zufall und Glück Pate. Zufall, weil 1962 die KOMBA-Gewerkschaft der Stadt Gütersloh (Westfalen) einen Jahresausflug nach Koblenz unternahm und einen Fußball-Gegner suchte. Glück, dass bei der Stadt Koblenz ein sportbegeisterter Beamter namens Wolfgang Breitbarth tätig war.
Wolfgang Breitbarth nutzte auf Anregung des ehemaligen KOMBA-Vorsitzenden Karl Martens die einmalige Chance, eine „Komba-Elf“ auf die Beine zu stellen, die am 28.09.1962 gegen die gleichnamige Fußball-Elf von Gütersloh das 1. Offizielle Fußballspiel einer Fußballmannschaft der Stadtverwaltung Koblenz austrug.

Vereinsgründung 1980

Es war einer kleinen Gruppe um den damaligen Geschäftsführer Fred Brümmendorf und dem langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden Karl-Heinz Schreiber zu verdanken, dass am 19.11.1979 im "Goldenen Faß" die Grundlagen für die Gründung eines rechtsfähigen Sportvereins diskutiert und erarbeitet wurden. Die Gründung der Verwaltungssportgemeinschaft e.V. erfolgte dann auf der Mitgliederversammlung am 25.02.1980. Mit der Namensgebung musste sich jedoch noch eine außer-ordentliche Mitgliederversammlung am 16. 06.1980 befassen. In der Folge veranlasste der Vorstand die Eintragung in das Vereinsregister und die Aufnahme in den Landessportbund Rheinland-Pfalz.

Tennisboom der 80er Jahre

Die Tennisabteilung der VSG wurde formell am 4. September 1980 gegründet, zu einem Zeitpunkt, in dem breite Bevölkerungsschichten Tennis erlernen und spielen wollten, wo Tennis sich zum Volkssport entwickelte. Die Leitung der Tennisabteilung übernahm Hartwig Putz, wohlwissend, was auf ihn an Organisation und Arbeitsschweiß zukommen sollte. Dies galt natürlich für den gesamten Vorstand im Umfeld von Fred Brümmendorf und Karl-Heinz Schreiber sowie für viele Vereinsmitglieder.
Ursprünglich war vorgesehen, die Tennisanlage auf dem Oberwerth zu errichten. Obwohl die Voraussetzungen zum Baubeginn bereits gegeben waren, wurde wegen eines anderen renommierten Koblenzer Sportvereins in den Bereich Schartwiesenweg/Dickersweg umdisponiert.
Im Hinblick auf die für 1982 angesteuerte Tennisfreisaison wurde vorher schon ein Hallenturnier ausgeschrieben und durchgeführt.
Dann wurde im wahrsten Sinne des Wortes in die Hände gespuckt, wobei neben Hartwig Putz stellvertretend für viele andere Mitstreiter der damals stellvertretende Abteilungsleiter Bernhard Bösch für seinen unermüdlichen Einsatz in der Bauphase hervorzuheben ist. Am 17. Juli 1982 war es dann soweit, die Tennisanlage konnte offiziell eröffnet werden.